Menü Schließen

Archiv/Galerie

 

Bericht: ALB EXTREM Radmarathon 26.06.2022

Uwe Gruhl hat am Radmarathon auf der Schwäbischen Alb in Ottenbach teilgenommen. Ein Freund hat sich dort angemeldet und Uwe vom ALB EXTREM erzählt. Uwe Gruhl war begeistert und hat gleich Lust bekommen und wollte unbedingt mitmachen, obwohl er zuvor noch nie über 150 km geradelt ist. Eine hohe Herausforderung, der Freund wird Uwe begleiten und unterstützen, damit er es ins Ziel schafft. Am Donnerstag, 23.06.2022 war Anreise nach Ottenbach zu einem tollen hohen Campingplatz mit toller Aussicht auf die drei Kaiserberge, Uwe fuhr gleich eine kurze Runde 22 km zum Kennenlernen. Am Freitag kam der Freund vorbei, die beiden haben zusammen etwas über 70 km geradelt mit Kaffee und Kuchenpause und kurzer Vorbeifahrt bei der Gehörlosenschule in Schwäbisch Gmünd. Samstag holte Uwe die Startnummer ab und genoss den leckeren Kaffee und Kuchen. Vor Aufregung konnte er leider schlecht schlafen, vor Angst den Start um 5:30 Uhr zu verpassen, hihi. Aufstehen war um 4 Uhr. Das Aufstehen hat geklappt, beide standen bei warmen Temperaturen mit 17 Grad um 5 Uhr morgens pünktlich am Start. Es ging auf die Schwäbische Alb, viele kurze Berge hinauf und tolle Abfahrten hinunter. Jede 40 km gab es eine Pause mit viel leckerer Verpflegung: Brezeln, Kuchen, Obst, Joghurt, und und und. Wir haben 5 Pausen gemacht, es waren 2 Stunden Pause. Die Kraft wurde nach und nach weniger, doch Uwe hielt eisern durch und überholte sogar am Berg bergauf andere Radler. Bei der letzten Pause wollte Uwe nicht anhalten, sondern gleich ins Ziel fahren. Aber moment, es wartete noch der Col de Birkhof, ein anstrengender steiler Berg kurz vor dem Ziel. Der Freund versuchte ihn abzulenken, Uwe war so stark. Er hat die 200 km und 3600 Höhenmeter „locker“ geschafft, wir waren um ca. 17 Uhr im Ziel. Am nächsten Tag war er schon wieder fit und das in seinem Alter, unglaublich. Wir haben 11 Stunden und 51 Minuten gebraucht inklusive 2 Stunden Pause, Radfahrzeit waren 9 Stunden und 50 Minuten. Eine tolle Erfahrung und tolles gemeinsames Erlebnis, das Wetter hat super mitgemacht, nur etwas zu viel Sonne und Schweißtropfen 😉
geschrieben Stefan Kneer
Fotos: Uwe u. Stefan

Die Radsportlerinnen und Radsportler des DGSV haben sich am Bodensee auf die Saison vorbereitet. An drei Tagen wurden fleißig Kilometer auf der Straße gesammelt und verschiedene Trainings umgesetzt.

Gleich drei Einheiten standen am Freitag, 18.03., auf dem Programm: Warmup inklusive Gleichgewichtsübungen vor dem Frühstück. Eine Gruppenfahrt mit kurzen Sprints am Vormittag. Und ein Intervalltraining am Nachmittag. Der kräftige Wind war deutlich zu spüren, und am Abend auch die Anstrengung in den Beinen.

Am Samstag wurde nach dem Warmup und Frühstück eine lange Gruppenfahrt entlang der Uferlinie des Bodensees absolviert – und dann der Berg Pfänder (1060 Meter) erklommen. Fantastische Blicke auf den Bodensee belohnten für die Anstrengungen. Rasant ging es wieder hinab und nach einer Stärkung beim Bäcker zurück ins Hotel.

Am Abreisetag wurde von 7.30-8.45 Uhr abschließend noch ein lockeres Nüchterntraining absolviert, also ohne vorheriges Frühstück. Sonntags schon um 6.45 Uhr aufstehen? Das allein lässt deutlich werden, mit wieviel Ambition die Aktiven der Radsport-Sparte ihrem Sport nachgehen….

Ich danke allen, die dieses erfolgreiche Trainingslager ermöglicht haben.

Sparte Radsport Fachwart Gerald Mielke-Weyel

18.-21.11.2021

In Frankfurt findet der Auftaktlehrgang für den Wiederaufbau des Radsportkaders statt.

Dabei Gerald Mielke-Weyel, Trainer Timo Holloway u. Benjamin Hill, Max Zellmer, Stefan Kneer, Felix Whala, Jonathan Püppke und Peter Hiltl. Trockentraining ohne Rad.

Sehr intensives Hallentraining wurde durchgeführt, ebenso hartnäckiges Intervall Training im Wald.

Auch unser Jugendwart Uwe Gruhl war zwei Tage zu Gast in Frankfurt.
Schöne und anstrengende Tage haben wir in Frankfurt verbracht.
Der Theorie Unterricht fand in den gut ausgerichtet Räumen des LSB Hessen statt.
Zum Thema Dolmetscher haben wir leider nicht schönes zu berichten.
Das BMI ( Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat) in Berlin sieht keine Notwendigkeit Mittel bereitzustellen für Dolmetschende.
Ein Theorievortrag wurde ehrenamtlich übersetzt in Gebärdensprache von meiner Tochter Annalisa Weyel.
Ohne meine Tochter hätten wir die Ausführungen der Trainer nicht verstanden.
Die restliche Zeit ist ein Teilnehmer gezwungen, mit Mühe selbst zu dolmetschen. Das kann und darf nicht sein.

 

Sparte Radsport Fachwart Gerald Mielke-Weyel

11. September 2021

Leon Brunnert ( 13 Jahre ) unser großes Talent im Deutschen Gehörlosen Sportverband Sparte Radsport nahm an einem hörenden Rennen ( Kriterium ) teil.
Hier belegte er den 18 Platz von 25 Teilnehmern.
Wichtig ist bei diesem Rennen das er nicht überrundet worden ist von der Spitze, es war ein sehr temporeiches und schnelles Rennen.
Leon war sehr zufrieden von seinem Radwochenende das Samstag und Sonntag stattgefunden hat.
Ein großes Dankeschön der Vorbereitung an diesem Rennen gilt seiner Trainerin Frau Schramm SSV Gera Radsport 1990 e.V.
Ebenso an unsere beiden Bundestrainer im DGSV dem Deutschen Gehörlosen Sportverband e.V.
Leon´s Eltern waren ebenfalls sehr zufrieden 🙂
Sparte Radsport
Leiter Gerald

04.09.2021    DGS-Sparte Radsport Versammlung mit Wahl in Frankfurt

Neues Team Sparte Radsport 2021
von links nach rechts….
Henning Hotopp MTB
Stefan Kneer Rennrad
Gabriele Echle Öffentlichkeitsarbeit
Gerald Mielke-Weyel Fachwart
Holger Kleefuß Passe/Kasse
Uwe Gruhl Jugendwart
Diese neue Spartenleitung wurde gestern auf der Spartentagung in Frankfurt gewählt.
Ich als kommissarischer Leiter der Sparte Radsport und mein Team danken meinem Vorgänger Steffen Kern und Timo Winkelmann für Ihre Arbeit in den letzten Jahren.
Weitere Infos folgen später……
Eine gute Zeit allen…..
Sparte Radsport

13. bis 15. Aug. 2021 DGSV-Radsport:  Offener Trainingslehrgang in Göttingen

Bericht von Timo Holloway

Knackige Intervalle unter blauem Himmel

Fünf DGSV-Radsportler*innen haben erfolgreich am offenen Trainingslehrgang in Göttingen teilgenommen.

Von Freitag bis Sonntag wurde emsig auf der 400 Meter langen Radrennbahn trainiert.

Fahrten in der Gruppe, schnelle Sprints und knackiges Intervalltraining standen auf dem Plan.

Mir hat das Training gut gefallen. Im Radsport bin ich neu, ich komme vom Fußball – und die Radrennbahn in Göttingen bietet sehr gute Möglichkeiten für spezifisches Training“, bilanzierte Christoph Mientus.

Ihm zufolge sei es auch super gewesen, „dass das Wetter mitgespielt hat“.

So zählte bei strahlend blauem Himmel und Sonne satt neben Wasserflaschen auch Sonnencreme zu den ganz wichtigen Utensilien.

Die beiden Bundestrainer, Benjamin Hill und Timo Holloway, hatten zu dem Lehrgang eingeladen und waren angetan vom Einsatz der Sportler*innen.

Kürzlich hatten in der Radsport-Sparte bereits Sichtungsrennen sowie ein Online-Lehrgang stattgefunden. 

Dsa Bundestrainer-Team möchte auch in Zukunft Online-Trainings anbieten, sei es in Theorie oder auch in Praxis.

Zunächst blicken die Trainer ebenso wie die aktiven Sportler*innen nun aber mit Vorfreude auf die Titelkämpfe in Dresden.

Hinweis: Wer sich für den Kader des DGSV-Radsport empfehle möchte, ist herzlich dazu eingeladen.

Nehmt per Mail einfach Kontakt mit den beiden Bundestrainern auf ( Adressen: benjaminhill.rs@dg-sv.de / timoholloway.rs@dg-sv.de )

Martin Koppe, Leon Brunnert, Christoph Mientus, Stephanie Beyer, Stefan Kneer ( v.l.n.r. )

Das Deutsche Gehörlosen Sportfest in Dresden hat vom 26. – 28.8.2021 stattgefunden,

unsere Sparte Radsport war auch dabei.

Unser Team hat sich gefreut am Sportfest in Dresden dabei sein zu können. Das Sportfest musste 2 mal wegen Corona verschoben werden und nun hat es stattgefunden. Es war eine große Freude sich nach Corona wieder zu sehen, auszutauschen und lange zu gebärden.
Es haben sich zahlreiche Sportler/innen für das Sportfest angemeldet.
Uns hat es besonders gefreut das auch sehr junge Radfahrer am Start waren.
Das Zeitfahren fand am 26.08.21 am Elbufer statt, die Elite etc. müsste hier auf die 16 km lange Strecke, die
Nachwuchsfahrer fuhren bei Wind und Regen diese auf 8 km.
Die MTB-Wettkämpfe wurden am 28.08.21 ausgetragen, die Strecke war durch den Regen sehr aufgeweicht.
Eine sehr technisch anspruchsvolle Strecke mussten hier die Teilnehmer absolvieren.
Sehr erfreulich auch das unsere beiden neuen Bundestrainer vor Ort waren.
Ergebnisse der beiden Rennen – siehe unter
https://dresden-sportfest-2021.de/wp-content/uploads/2021/07/radsport_ezf.pdf 
https://dresden-sportfest-2021.de/wp-content/uploads/2021/07/radsport_mtb.pdf 
Rückblick: https://dresden-sportfest-2021.de/wp-content/gallery/
Wir von der Spartenleitung können sagen, es waren tolle Wettkämpfe, trotz des Wetters keine schwere Unfälle auf den Radrennstrecken.
Der Dank gilt auch an Steffen Kern unserem ehemaligen Fachwart, er hat hier im Vorfeld sehr viel Arbeit geleistet für dieses Sportfest.
Die Zusammenarbeit mit dem Ausrichter des Gehörlosen Sportfest dem Team Sportfest Dresden hat hervorragend gut geklappt.
Ebenso müssen wir erwähnen auch die Zusammenarbeit mit den „hörenden“ Radvereine vor Ort war sehr erfreulich.
Ob auf der Zeitfahrstrecke oder dem Mountainbike Trail alles war bestens organisiert – ein großes Dankeschön.
Hier sagen wir „Vielen Herzlichen Dank“ an alle Helfer in Dresden.

Sparte Radsport im DGSV